Bauverfahren U4

Wie die Notausstiege entstehen

 

Vier Notausstiege im Abstand von jeweils 600 Metern entstehen zurzeit entlang der U4-Strecke. Zwei verschiedene Techniken nutzen die Spezialtiefbauer dabei, um die Baugruben in den wasserführenden Schichten zu sichern. Am Dalmannkai und am Alsterfleet werden dafür Schlitzwände eingesetzt, an der ABC-Straße, die mit 42 Metern unter der Erde zugleich die tiefste Stelle der Strecke ist, und am Alten Steinweg verwendet man Bohrpfahlwände: Im engen Innenstadtbereich lassen sie sich besser als die riesigen Schlitzwände herstellen.

Baugrubensicherung mit Bohrpfahlwänden…

Die Baugrubenwände für die Notausstiege am Alten Steinweg und an der ABC-Straße haben einen Außendurchmesser von ungefähr 10 Metern und bestehen bis in eine Tiefe von ungefähr 20 Metern aus Bohrpfahlwänden. Ähnlich einem Korkenzieher dreht sich bei ihrer Herstellung eine Bohrschnecke mit einem Durchmesser von 1,2 Metern in den Boden und fördert die Erde aus dem entstehenden Loch. Gleichzeitig werden Stahlrohrelemente von drei Meter Länge, die die Bohrschnecke wie ein Mantel umgeben, immer tiefer in das Bohrloch geschoben und miteinander zu einem Rohr verschraubt. Das Rohr sorgt dafür, dass keine Erde seitlich nachrutschen kann. Anschließend betonieren die Spezialtiefbauer den einen Meter dicken Pfahl mit einem Füllrohr von unten nach oben. Wie die Schlitzwände entstehen die Bohrpfähle auch im so genannten Pilgerschrittverfahren: Jeder zweite Bohrpfahl wird zunächst ausgelassen und erst dann gebohrt und betoniert, wenn die ersten fast ausgehärtet sind. 32 dieser Bohrpfähle sind nötig, um die Baugrube zu umschließen.

An diesen beiden Baustellen treffen die Spezialisten in der Tiefe von 20 Metern bereits auf wasserundurchlässige Böden aus Glimmerschluff und Glimmerton. Deshalb können sie den Schacht ab hier bis zur Sohle in einer Tiefe von ungefähr 40 Metern mit einem Kleinbagger ausheben und ihn mit einer Schale aus bewehrtem Spritzbeton sichern. Jetzt können die eigentlichen Arbeiten für die Notausstiege beginnen.

… und mit Schlitzwänden

Am Dalmannkai und am Alsterfleet werden die Baugruben mit Hilfe von Schlitzwänden gesichert. Die Schlitzwandelemente sind jeweils einen Meter breit und viereinhalb Meter lang. Am Alsterfleet reichen sie 39 und am Dalmannkai 47 Meter tief in die Erde. Sieben Elemente werden betoniert, das entspricht einem Außenumfang der Baugruben von 30 Metern.

Am Dalmannkai befindet sich keine vollständig wasserundurchlässige Bodenschicht, in die die Schlitzwand eingebunden werden kann. Deshalb bauen sie hier zwischen den Schlitzwänden eine dicke Betonsohle ein, damit kein Wasser von unten in die Baugrube eintreten kann. Sowohl der Erdaushub als auch die Betonierungsarbeiten der Sohle geschehen unter Wasser.

Die Querschläge

Die vier Notausstiegsschächte haben einen Innendurchmesser von 7 Metern, in deren Mitte ein Treppenhaus aus Fertigteilen Platz hat. Am unteren Ende des Schachts befindet sich jeweils ein Längsstollen, von dem zwei Gänge (Querschläge) zu den beiden links und rechts vorbeiführenden U-Bahn-Tunnelröhren führen. In den Querschlägen sorgen Schleusentüren dafür, dass der Fluchtweg möglichst rauchfrei bleibt. Die Türen in den Gängen sind wegen des Druckausgleichs immer geöffnet. Nur im Falle eines Brandes schließen sie automatisch. Für die Feuerwehrleute, die schnell und ungehindert mit ihrem Material vor Ort sein müssen, wird es im Schacht einen Aufzug geben.

Eiskalte Technik

Die Querschläge in den Notausstiegen Dalmannkai und Alsterfleet warten noch mit einer besonderen Bautechnik auf. Sie müssen hier nämlich durch wasserführende Schichten gegraben werden. Weil das aber nicht ohne weiteres möglich ist, bedient man sich eines eiskalten Kniffs: Die Bodenschichten rund um den geplanten Querschlag werden mit Sole, einer wässrigen Salzlösung meist aus Kalziumchlorid, bis -35 Grad Celsius so weit herunter gekühlt, dass die Erde an Ort und Stelle vereist und das Wasser in diesen Schichten gefriert. So gesichert, kann die Röhre für den Querschlag problemlos ausgehoben und mit Spritzbeton ausgekleidet werden.

Sie haben noch weitere Fragen zur U4-Verlängerung? Hier finden sie alle Antworten.

 

Zurück zur Übersicht.