Presse

U4 – So sieht sie aus, die Haltestelle Elbbrücken

 

Juryentscheidung für neue U4-Haltestelle gefallen

24. April 2013 - Ein Expertenkomitee bestehend aus Staatsrat Andreas Rieckhof, Oberbaudirektor Prof. Jörn Walter, Jürgen Bruns-Berentelg von der HafenCity GmbH und Ulrich Sieg, Vorstand der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN), sowie weiteren Sachverständigen haben das Siegermodell für die neue U4-Haltestelle Elbbrücken gekürt. Der Entwurf der gmp Generalplanungsgesellschaft überzeugte die Experten durch seine hohe Funktionalität und die gelungene städtebauliche Integration im Umfeld der Elbbrücken.   Der Siegerentwurf des mehrstufigen Wettbewerbs sieht für die Haltestelle eine außen liegende, tragende Stahlkonstruktion mit innen liegender Glasfassade vor. Positiv beurteilt wurden die offenen Sichtbeziehungen von innen nach außen. Zudem nehme die Fassade die Gestaltung der Elbbrücken auf und interpretiere diese neu, heißt es in der Jurybeurteilung. Weiter hoben die Fachleute die klar strukturierten Laufwege aus dem öffentlichen Raum hervor und die gebündelte Rampenanlage im südlichen Bereich. Dadurch würden klare und leicht begreifbare Erschließungs- und barrierefreie Eingangsituationen enstehen.  

Visualisierung: gmp Architekten.   „Ein leistungsfähiger und attraktiver öffentlicher Nahverkehr ist eine Grundvoraussetzung für die Entwicklung der gesamten HafenCity. Der Weiterbau der U4 bis zu den Elbbrücken bindet den neuen Stadtteil nicht nur von der Innenstadt aus an den ÖPNV an, sondern durch den Übergang zur S-Bahn auch an den Süden Hamburgs. Mit dem vorliegenden Haltestellenentwurf reiht sich die dritte Haltestelle der U4 in die sehenswerte Architektur der HafenCity ein – sowohl ober- als auch unterirdisch,“ sagt Andreas Rieckhof, Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.   „Jetzt erhält auch die neue U4-Haltestelle Elbbrücken ein markantes Gesicht. Die Planungen zum Weiterbau der U4 bis zu den Elbbrücken laufen bei der HOCHBAHN auf vollen Touren. Mit der neuen Haltestelle werden wir unseren Fahrgästen nicht nur eine funktional und verkehrlich optimal ausgeprägte ÖPNV-Anbindung bieten, sondern diese auch städtebaulich und architektonisch perfekt in den neuen Stadtteil an den Elbbrücken integrieren“, sagt Ulrich Sieg, HOCHBAHN-Vorstand.   „Die Jury-Entscheidung für die U4-Haltestelle Elbbrücken ist ein bedeutender Schritt für die Entwicklung der gesamten östlichen HafenCity, insbesondere für das sehr kosmopolitisch geprägte Elbbrückenquartier. Am östlichen Tor zur HafenCity wird mit spektakulären Hochhäusern und einem großen Wasserplatz ein hoch verdichteter Geschäfts- und Wohnstandort entstehen. Die neue U4-Haltestelle mit dem tollen Entwurf von gmp bildet – in Verbindung mit der S-Bahn – eine wesentliche Voraussetzung dafür“, sagt Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung, HafenCity Hamburg GmbH.   Für die Haltestelle stehen jetzt die Entwurfsplanungen an. Für Juni ist der Spatenstich für die Verlängerung der U4 geplant. Dafür laufen die letzten Planungsschritte bei der HOCHBAHN auf Hochtouren.   Die Architektensozietät gmp wurde 1965 von Meinhard von Gerkan und Volkwin Marg gegründet. Mittlerweile sind vier weitere Partner, ein Partner für China und elf assoziierte Partner hinzugekommen. Mit über 500 Mitarbeitern in zehn Büros (u.a. Hamburg) ist gmp im In- und Ausland aktiv.

PDF-Download: U4-Haltestelle Elbbrücken (149KB)